Europa und die deutsch-griechischen Beziehungen – Geschichte und Gegenwart

Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit der Volkshochschule Osnabrück

Die EU ist seit Jahren in einer dauerhaften Krise. Es drängt sich immer öfter die Frage auf, ob sie am Ende an sich selber und den Egoismen der Nationalstaaten und „Wirtschaftseliten“ scheitern wird? Oder lässt sich die EU doch noch zu einem demokratischen, sozial-gerechten und friedlichen Bund der europäischen Staaten formen, in dem ein gutes Leben für alle Menschen möglich ist?

Bildmontage zum Thema der szenischen Lesung
Bild: Griechenlandsolidarität Osnabrück


Um diese Frage beantworten zu können, ist ein kurzer Blick hinter die Kulissen des Ränkespiels der europäischen Politik und der mit ihr verbundenen Institutionen sehr lehrreich. Kein Ereignis eignet sich hierfür so gut wie die Ereignisse rund um die griechische Finanzkrise, die Yanis Varoufakis in seinem Buch „Die ganze Geschichte – Meine Erfahrungen mit Europas Establishment“ beleuchtet. Die damaligen Ereignisse und welche Rolle Deutschland dabei spielte werden uns Rainer Iwersen, Ulrike Knospe und Christian Bergmann in einer szenischen Lesung aus dem gleichnamigen Buch ein wenig näher bringen und Prof. Dr. Rudolf Hickel wird die gelesenen Szenen inhaltlich kommentieren. Die Veranstaltung findet am 16. Mai 2019 um 19:00 Uhr in der Volkshochschule Osnabrück statt.

Am Montag, dem 17. Juni um 19.30 Uhr folgt dann der Vortrag „Griechenland unter der Troika“ von Prof. Dr. Rudolf Hickel, bei dem er die ökonomischen Hintergründe und Zusammenhänge der EU-Finanzpolitik und der Folgen, die diese für Griechenland hatte und hat, unter die Lupe nehmen wird.

Im Herbst 2019 beginnen wir dann im Rahmen der Veranstaltungsreihe zunächst wieder mit einem Thema, das einen Bezug zur griechisch-deutschen Vergangenheit hat. Karl-Heinz Roth wird am25. Oktober 2019 um 18:00 Uhr einen Vortrag halten mit dem Titel „Verdrängt – Vertagt – Zurückgewiesen: Die deutsche Reparationsschuld gegenüber Griechenland und Europa nach dem Zweiten Weltkrieg“. Danach kehren wir mit dem Thema „Stärkung und Ausbau basisdemokratischer und solidarischer Strukturen in Griechenland in der Krise“ jedoch wieder zurück in die Gegenwart. Hierzu wird der Gründer der Initiative „O TOPOS MOU“, Elias Tsolakidis, am 28. November 2019 um 19:30 Uhr in seinem Vortrag „O Topos Mou: Solidarisch im Widerstand gegen Armut und Hoffnungslosigkeit“ von diesem Projekt der Selbsthilfe und Selbstorganisation aus der nordgriechischen Stadt Katerini berichten. Auch diese Veranstaltungen finden wieder in der Volkshochschule Osnabrück statt.